facebook

Setzen auch Sie ein Zeichen gegen Gewalt!
JETZT SPENDEN!

BENEFIZGALA WIEN

 

EIN STARKES ZEICHEN GEGEN DIE GEWALT

 

Das Projekt „Gegen Gewalt in der Familie“ wurde im Mai 1990 vom damaligen Bundeskanzler Dr. Franz Vranitzky ins Leben gerufen.

Zweck des Vereins ist es, Organisationen, die sich der Bekämpfung von Gewalt und im Besonderen von Gewalt in der Familie widmen, finanzielle Unterstützung zu gewähren, um die Durchführung ihrer Arbeit zu ermöglichen. Aus dieser ursprünglichen Initiative entwickelte sich in den vielen Jahren ein gemeinnütziger Verein mit Spendengütesiegel.

In den vergangenen fünfundzwanzig Jahren konnte ein Gesamtreinerlös von nahezu € 3.000.000 erzielt werden, mit dem mit Hilfe von über 300 Künstlern, mehr als 250 Vereine und Organisationen unterstützt wurden, die sich in beispielhafter Weise um Opfer kümmern, die Gewalt erfahren mussten.

Vor nunmehr 29 Jahren wurde das Projekt „Wider die Gewalt“ vom damaligen Bundeskanzler Dr. Franz Vranitzky als einmalige Veranstaltung  zur Sensibilisierung zum Thema “Gewalt in der Familie” geplant. Im Laufe der Jahre wurde aus dem Projekt ein Gemeinnütziger Verein und die alljährliche Gala zur bekanntesten Charity nach “Licht ins Dunkel” in unserem Lande.

Und wieder ging am 12.11.2018 eine erfolgreiche Veranstaltung für den Gemeinnützigen Verein – Wider die Gewalt über die Bühne des Ronachers.

Schon der Beginn des Abends war fulminant! Die  JUNGE PHILHARMONIE unter ihrem Dirigenten MICHAEL LESSKY spielte Mozarts 1. Satz aus der g-Moll Symphonie und begleitete die Sopranistin KATRIN TARGO bei ihrer Hommage an Leonard Bernstein (feiert 2018 seinen 100. Geburtstag!) „A Simple Song“.

Theatergenie NIKOLAUS HABJAN kam diesmal nicht mit seinen selbst gemachten und erdachten Puppen, sondern als Kunstpfeifer. Mit zwei Opernarien brachte er das Publikum zum Staunen. Shooting Star MARY BROADCAST sang ihren Hit „Wolf“, ehe ANDRÉ HELLER mit dem TOLERANCE AWARD 2018 geehrt wurde. MARIKA LICHTER sang für ihn einen ihrer Erfolgstitel aus der Schlagerzeit „Allein“, dessen Text  André Heller  vor 50 Jahren für sie geschrieben hatte, was den geehrten überraschte und freute. Journalist Friedo Hütter hielt die Laudatio und In seiner klugen und berührenden Dankesrede sagte Heller:“Herzensbildung sollte das mit Abstand wichtigste Lehrfach in der Schule sein. Sie ist die Basis des Respekts, den wir einander aufgrund unserer Verschiedenheit schulden“.

Der mit 5.000 Euro dotierte Tolerance Award wurde von BRIGITTE ANNERLs LENUSPHARMA gestiftet und wird von André Heller an den tunesischen Verein „Al Haouz“, wo analphabetische Mütter und ihre Kinder unterrichtet werden, übergeben.

Das mittlerweile international bekannte JANOSKA ENSEMBLE präsentierte bei ihrem Auftritt auch erstmals einen Titel aus ihrer neuen CD „Revolution“, die im Februar erscheinen wird. Anschließend  wurden die Gäste mit einem Ohrwurm in die Pause entlassen, denn  JOSH. kam mit seinem Sommerhit „Cordula Grün“. 

 

Die GEWÜRZTRAMINER & DER G´MISCHTE SATZ eröffneten den 2. Teil mit ihrem Gipsyjazz und machten Stimmung für ANDREAS VITASEK, der einen viel belachten Auszug aus seinem neuen Solo „Austrophobia“ brachte. Chartstürmerin INA REGEN verzauberte wie immer die Gäste und hatte neben ihrem Hit „Wie a Kind“ auch einen Song aus ihrem neuen Erfolgsalbum „Klee“ im Programm. Zu dieser Stimmung passte dann der Beitrag von LEMO mit „Himmel über Wien“ perfekt.

Und dann wurde der WIDER DIE GEWALT AWARD 2018 an den ursprünglich aus Argentinien stammenden Sänger SEMINO ROSSI vergeben. Familienministerin Dr.Juliane Bogner- Strauß hielt die Laudatio und übergab den Preis an den Sänger. Dieser mit 10.000 Euro dotierte wurde vor in diesem Jahr von ROLAND SCHMID und seiner erfolgreichen IMMO UNITED gestiftet und von Semino Rossi an den Tiroler Verein „Frauen gegen VergGEWALTigung“ gespendet. „Ich lebe schon seit vielen Jahren in Tirol und bin dort sehr glücklich, sagte der Sänger. Aber ich erinnere mich auch, wie ich schon als Kind mit meiner Mutter in die Slums von Buenos Aires ging, um anderen Kinder Essen zu bringen. Helfen ist in unserer Familie Tradition“. Semino Rossi ließ es sich nicht nehmen, sich bei seinem Auftritt mit Liedern aus seiner Heimat total unplugged mit seiner Gitarre selbst zu begleiten und verblüffte mit diesem Auftritt Viele im Publikum.

Zum Finale durfte natürlich die Hymne „it´s Time to Say We Care“ nicht fehlen, bei der sich alle Künstler noch einmal auf der Bühne versammelten.

Das Moderatorenduo  Johanna Setzer und Alfons Haider führten liebevoll und professionell durch den Abend und bewarben auch wieder die Jahresuhr des Gemeinnützigen Vereins, gespendet von Jacques Lemans, die um 50 Euro bei der Gala verkauft wurde.

Bei der anschließenden VIP Aftershow Party im Kursalon, der wieder von Josip Susnjara gesponsert wurde, verzückte JENGIS noch mit Stimme und Saxofon und animierte sogar Semino Rossi, noch ein Ständchen für die Gäste zu singen. Bei bester Stimmung feierten die Gäste und Künstler noch ziemlich lange in die Nacht.

„Ich bin sicher, dass wir auch in diese Jahr wieder einen Reinerlös von 50.000 Euro an die Vereine übergeben können. Ich danke auch diesmal wieder allen KünstlerInnen, SponsorInnen, meinem Team und natürlich unserem großartigen Publikum für diesen wunderbaren Abend. Die Latte ist hoch gelegt für unsere Jubiläumsgala „30 Jahre Wider die Gewalt“ am 11. November im Wiener Konzerthaus“ fasst Geschäftsführerin Marika Lichter den Abend zusammen.

Mit dabei waren: 

Bundesministerin Dr. Juliane Bogner- Strauß (die den Preis an Semino Rossi übergab) Vereinsobmann Rudolf Hundstorfer, Karl und Hermine Fürnkranz, Frauen Ohne Grenzen Präsidentin Dr. Edit Schlaffer, Nina und Felix Adlon. Peter Stöger und Ulrike Kriegler, Rafael van Bargen, Daniel Serafin, Harald und Mausi Serafin, Intendant Peter Edelmann, Helga und Michael Kuhn, Atousa Mastan, Prof. Alfons Metzger, Mario Minar, Hans Staud, Peter Peter, Barbara Reichard, Josef Renz, Manuela und Ernst Fischer,Martin und Claudia Suppan, Petra Wrabetz, Omar Besim, Inge Klingohr, Robert Glock, IMMOUNITED Chef Roland Schmid, LENUS PHARMA Chefin Brigitte Annerl, Peter Spak und Peter Spak jun. Juristenverband Präsident Mag. Thomas Singer, Wolfgang Reichl uvm.

Fotos unterhttps://www.apa-fotoservice.at/galerie/12819

Fotocredit: Richard Tanzer /APA

Die 30. Benefizgala Wider die Gewalt findet am 11.11.2019 im Wiener Konzerthaus statt!

SPONSOREN & UNTERSTÜTZER